„Ein neuer Tag, ein neues Kleid“ – das neue Google-Design

Posted on Juli 21, 2011

0


Bild 2

Als ich vor einiger Zeit des Morgens Google aufrief,erwartete mich eine heiße Überraschung: Google hatte sich umgezogen. Und nein,  die Umkleidung belief sich nicht einfach auf die unmerkliche Veränderung in der Menüleiste oder ähnlich sanfte Korrekturen. Dieses Mal hatten die Jungs und Mädels aus Mountain View in die Vollen gegriffen und gleich das ganze Design grundlegend umgekrempelt. Die geschockte Nutzerin sah sich Aug’ und Auge mit einem neu designten Kopfmenü, das sich gleichsam über Nacht in einen fetten schwarzen Trauerrand verwandelt hatte. Doch damit nicht genug. Überdies ist die linke Navigation z.Z. in den freundlichen Frarbtönen Grau und Rot gehalten. Welch ein deprimierendes Farbenspiel, dieses Grau-Rot-Schwarz, das dem Nutzer da entgegen springt. Auch der Schriftfont hat sich geändert, doch hier ist an der Wahl nichts zu monieren  – allein schon deshalb, weil es glücklicherweise kaum auffällt. Vielleicht als Ausgleich für die triste neue Farbwahl hat Google auf dem Rest der Seite die alte Farbgebung behalten. Das Logo ist immer noch in fröhlichem Blau-Rot-Gelb-Grün gehalten, die Trefferliste prangt in dem bekannten Design blauer Titel, grüne URL und schwarzer Beschreibungstext.

         Google Screenshot alt                                   Das neue Google-Layout

So sah Google früher aus                                                                                               So sieht Google jetzt aus

Klein, aber wesentlich – neue Position der URL im neuen Snippet

Zwar hat sich die Farbgebung der Trefferliste nicht verändert, doch hat Google hier die vermutlich folgenreichste Neuerung vorgenommen: Die URL, die vorher immer unter der zweizeiligen Description angesiedelt war, ist auf einmal über die Description, direkt unter den Title gewandert. Für das Online Marketing bedeutet dieses umgestellte Snippet einen gewaltigen Unterschied, auch dann, wenn der User die Umgestaltung möglicherweise gar nicht sofort bemerkt.

Und was sagt uns das neue Snippet jetzt? – diverse Köpfe haben natürlich noch mehr Meinungen. In der ersten Diskussion über die Umgedrehung, die ich führte, gingen die Meinungen über die Konsequenz der Drehung jedoch promt auseinander: Ich war der Meinung, es sei eine Aufwertung der URL. Die andere Position sah es als Aufwertung der Description. Schließlich sehe man sich die Mitte des zuerst an. Ich lese die Google-Trefferliste-Ergebnisanzeigen jedoch von oben nach unten. Glaube ich. Eine nähere Untersuchung dieser brisanten Angelegenheit steht noch aus.

Google Neu-Design – die Operation am lebenden Patient

Als Fazit lässt sich festhalten: Mit dem neuen Google Design haben sie es besonders weit getrieben. Vielleicht zu weit für meinen Geschmack. Nicht, das man als Power-User nicht einiges gewohnt wäre. Denn wer sich tagtäglich bei unserem allseits gehasstliebten Suchmaschinen-Monoplisten herumtreibt, ist ja so einiges gewohnt. Denn die wilden Jungs und Mädels aus Mountain View, California experimentieren bekanntlich gern. Verständlich, denn nur wer innovativ ist, kann seine Marktführerschaft auch behaupten. Nun basteln die Googleianer gern am lebenden Objekt. Was für Viel-Nutzer wie mich bedeutet, in unregelmäßigen Abständen mit Umstellungen konfrontiert zu sein.  Oft sind es Kleinigkeiten: So erscheinen unter dem unauffälligen Punkt „mehr Optionen“ab und neue Features. Doch in der Tat fallen diese Kleinigkeiten nur auf, wenn man Google jeden Tag benutzt. Andere Neuerungen sind auffällig und polarisieren die Suchgemeinde. Wie Google Instant. Wie die neue Bildersuche.

Das neue Google-Design – Abhilfe gegen den Beerdigungscharme

Vielleicht polarisiert auch das neue Google Design. Vielleicht gefällt es sogar dem einen oder anderen. Mir jedenfalls gefällt es nicht. Meiner Meinung versprüht das neue Google Design den Charme einer Baustelle. Es sieht aus, als hätten sich aus Versehen zwei verschiedene Webdesigns vermischt. Außerdem hat die neue Farbgebung den Charm einer Trauerkarte. Allein beim täglichen Anblick des fetten schwarzen Balkens im oberen Bildrand werde ich depressiv. Doch so gern ich mir eine fröhlichere Farbgebung wünschen würde, eines ist mir noch wichtiger als die Beseitigung des Beerdingungs-Flairs: Bitte, liebe Google Entwickler, was auch immer ihr da bastelt, bitte macht es einheitlich. Ich habe mir mittlerweile anderweitig geholfen. Dank eines kleinen Addons samt Theme sieht mein Google zur Zeit so aus:

Verschlagwortet:
Posted in: Virale Videos