Plötzlich ist Schluss – warum Anime-Serien so häufig abgebrochen werden

Posted on Mai 4, 2011

0


manga_anime_japan_1050911_l

Anime-Fans erleben dieses Phänomen immer wieder: Da hat man sich für eine Serie erwärmt und freut sich darauf, sie regelmäßig zu schauen. Doch auf einmal ist Schluss. Der TV-Liebling wird einfach nicht mehr ausgestrahlt. Verzweifelt fragt sich der nicht selten junge Zuschauer: Wieso? Warum darf ich meine Helden nicht mehr sehen? Ist die Serie beendet? Wurde sie abgebrochen? Wird sie einfach nicht mehr ausgestrahlt?

Wer die Entstehung von Animes im Heimatland Japan verfolgt, weiß, dass die Gründe für das Ausstrahlungsstop von Animes im deutschen TV in der Regel bei den Fernsehsendern zu suchen ist. Nichtsdestotrotz werden auch in Japan häufig Animeserien abgebrochen oder nie beendet.

Die Gründe dafür  sind auch höchst unterschiedlich.

Grund 1: Der Manga wurde eingeholt

Ein typischer Grund, warum eine Anime-Serie ausgesetzt oder abgebrochen wird ist, dass die Produktion des Animes den Manga eingeholt hat. In fast allen Fällen hat eine Animeserie ja eine Mangavorlage. Die Animeserie dazu entsteht, während der Manga noch läuft. In der Regel sind die Anime-Macher jedoch viel schneller als der/die Mangaka und haben den/die Zeichner irgendwann eingeholt. Was dann passiert, ist unterschiedlich:

a) Es werden Füllerepisoden oder ganze Füller-Staffeln gedreht (Bleach, Naruto)

b) Die Anime-Serie wird ausgesetzt, dh, unterbrochen und es bleibt unklar, ob sie je fortgeführt wird. Dies war im Falle von Inuyasha derfall. Allerdings ist Inuyasha eines der wenigen Beispiele, in denen die Anime-Macher die Serie nach Beendigung des Mangas wieder aufgegriffen und beendet haben. Inuyasha 2 wurde in Japan bereits beendet.

c) Eine andere Lösung fand man im Falle von Full Metal Alchemist. Als der Anime den Manga eingeholt hatte, fand man folgende Lösung: Man dachte sich für den Anime eine völlig neue Story aus. Die Folge: Die alte Full Metall Alchemist Serie hat eine völlig andere Geschichte als der Manga. Als der Manga beendet war, hat man in diesem Fall aber tatsächlich den Manga noch einmal verfilmt. So entstand die extrem erfolgreiche zweite Serie: Full Metal Alchemist: Brotherhood. In diesem Fall handelt es sich um eine direkte Neu-Verfilmung des Mangas.

Grund 2: Vorlage für die Verfilmung ist eine Light Novel Serie

Manchmal gibt es auch Probleme, weil der Anime eine Verfilmung einer Light Novel Serie ist, dh, einer Buchserie (kein Comic). Da die Autoren der Bücher häufig (natürlich) recht lange für einen Band brauchen, haben Animerserien hier die Buchvorlage häufig sehr schenll eingeholt. Dies war im Falle von „Saiunkoku Monogatari“ derfall. Nach 2 Staffeln war Schluss. Die Light Novel Serie läuft noch weiter, ebenso ein Manga, der nachträglich gestartet war. Aber da es sich hier nicht um eine Shounen-Serie mit vielen Zuschauern handelt (wie Inuyashau oder Full Metal Alchemist) sondern um eine Shojo (=Mangas für Mädchen) bzw. fast schon eine Josei-Serie (=Mangas für Frauen) handelt, ist es unwahrscheinlich, dass der Anime je beendet wird.

Eine andere berühmte Josei/Shojo-Serie, die abgebrochen wurde, war „The Twelve Kingdoms„. Auch hier ist die Vorlage eine Light Novel Serie. Ich meine aber, mal gelesen zu haben, dass der Tod einer der Macher der Anime-Serie dazu beitrug, dass man den Anime abgebrochen hat. Hier endet der Anime einfach mitten in der Story. Interessenten sei geraten, die Serie nur bis Folge 39 zu schauen, denn danach fängt eine neue Story an, die bei Folge 45 abrupt abgebrochen wird.

Shojo-Serien sind oft Kandidaten, die abgebrochen werden oder nicht komplett zuende verfilmt werden. Noch ein berühmtes Beispiel: Fruits Basket. Auch diese wunderschöne, süße Serie wurde nie vollendet. Der Manga allerdings ist komplett und wird auch in Deutschland verkauft.

Ein Fall gibt es übrigens, der mir einfällt, in dem der Anime beendet wurde, der Manga aber nicht: X 1999 von Clamp. Das Zeichnerinnen-Quartett hat die berühmte Mangaserie nie vollendet und wird es auch nie tun. Aber die Anime-Umsetzung ist vollendet, denn sie hat ein Ende.

Was dem Zuschauer bleibt….

Das einzige, was man im Falle einer abgebrochenen Animeserie wirklich tun kann, ist, den Manga zu lesen. Denn die werden in der Regel beendet.

Wenn die Anime-Serie auf einer Light Novel Vorlage beruht, hat man es schon schwieriger, denn Light Novels werden so gut wie nie von Fans übersetzt (zu aufwendig). Man hat eine Chance, wenn die Buchserie in Deutschland, USA oder England verlegt wird. Im Falle von Twelve Kingdoms gibt es eine deutsche Light Novel Buchausgabe und (was sehr selten ist) sogar englische Fanübersetzungen der Bücher.

Verschlagwortet:
Posted in: Manga & Anime