Justin Cronin (1) – The Passage – gewichtige Literatur

Posted on Januar 26, 2011

0


Ich lese gerade „Der Übergang“, von Justin Cronin. Dieses Buch bekam ich von guten Freunden zum Geburtstag. Man überreichte es mir mit folgender Story:
„Als der Autor das Buch an seinen Verlag verkaufte, hatte er gerade die ersten 200 Seiten fertiggestellt. Diese ersten 200 Seiten schlugen beim Verlag ein wie eine Bombe und man kaufte sie für eine Rekordsumme – gleich zusammen mit den Filmrechten. Dann setzte Mr. Cronin sich an seinen Schreibtisch und schrieb den Rest des Buches. Doch du wirst sehen: Zwar ist das ganze Buch gut, doch die ersten 200 Seiten sind die spannendsten.“
Und in der Tat: Der erste Teil war so spannend, dass ich ihn in einem Zug gelesen habe. Dann kommt ein neuer Abschnitt des Buches und ab nun zogen sich die Dinge ein wenig in die Länge. Wie Kaugummi. Man muss dazu sagen: Es handelt sich um die gebundene Ausgabe des Buches. Das heißt, ich schleppte diesen Brocken von Buch jeden Tag in der Bahn mit mir, in der Hoffnung, ein wenig vom Fleck zu kommen. Und so viele Tage umsonst. Das eine oder andere Schriftstück mogelte sich seinen Weg dazuwischen, wie hier ein kleiner „Preatcher„-Band, dort „Der verborgene Garten„, von Kate Morton. Doch ich war wild entschlossen, nicht aufzugeben.

Eines Tages beschloss ich: Wenn du dein Vorhaben, nicht jedes Wort einzeln zu lesen, nicht endlich aufgibst, wird das nie was. Und schließlich willst du ja auch wissen, wie es weitergeht. Und so fing ich an, „etwas schneller zu lesen“ (=nicht mehr alles gleich genau zu lesen *g*). Und nun ging es schneller. Der Effekt: Siehe da, gegen Ende wird das Buch wieder spannender. Nach dem die Handlung endlich wieder etwas in Fahrt gekommen ist. Und nun bin ich fast traurig, dass ich den ersten Band beinahe ferstig gelesen habe.

Nichtsdestotrotz habe ich beschlossen, den neuen Murakami („IQ 84„, von Haruki Murakami) erst dann zu lesen, wenn ich eine Taschenbuchausgabe oder Softcover-Version davon in die Finger bekomme. Die dicke gebundene deutsche Ausgabe, die gerade auf dem Markt ist, ist mir einfach zu voluminös. Ein Schinken dieser Gewichtsklasse reicht mir fürs erste…🙂

——–
I m reading Justin Cronins The Passage at the moment. This book was a birthday present from friends. When they gave me the book they told me:
„The author sold the first 200 pages of this book. Together with the filming rights. Then he finished it. You will see: the first 200 pages a really, really exiting. You cannot put it down. But then — well, it goes on a little bit slower…“
And this was true. The frist pages were really thrilling, but after the first part it took me a long time reading further. But now, nearly at the end of the book suspense grows… and I cant wait to finish it.

Posted in: Books & Comics